EUCF: Zweiter Spieltag

Der zweite Spieltag der EUCF ist vorbei. Erneut gab es für die deutschen Teams in Frankfurt starke Siege, aber auch deutliche Niederlagen.

Die deutschen Teams I: Bad Skid und MUC scheitern im Viertelfinale
Der deutsche Meister Bad Skid und MUC konnten sich dank starker Leistungen in den Pre-Quarters in die Viertelfinals spielen. Bad Skid besiegte den Schwedischen Meister Viksjöfors, der im Elite-Pool Vierter geworden war, deutlich mit 15:10. Mehr Mühe hatte MUC. Die Münchener rangen den Italienischen Meister CUSB la Fotta aus Bologna mit 15:14 nieder.

Im Viertelfinale trafen die Deutschen dann auf Clapham und die Flying Angels. Bad Skid lag gegen die Angels bereits 12:14 zurück, konnte den Titelverteidiger aber dann doch noch bis in den Universe-Point (14:14) zwingen. Dieser Kraftakt wurde jedoch leider nicht mehr belohnt. Den Angels spielte hierbei sicherlich in die Karten, dass die Skids bereits ein Spiel mehr in den Beinen hatte. MUC dagegen hatte keine Chance gegen den britischen Rekordmeister Clapham. Der Mitfavorit aus London fertigte MUC mit 15:6 ab.

Als Verlierer ihrer Viertelfinals kam es anschließend zum deutschen Duell zwischen MUC und Bad Skid. Wie schon bei der DUM konnte sich Bad Skid relativ klar durchsetzen und siegte mit einem Score von 15:9.

Damit spielt Bad Skid morgen im Spiel um Platz 5 gegen Fire of London. Fire hatte zuvor gegen Ragnarok aus Dänemark im Viertelfinale verloren. Bei den Londonern spielt unter anderem der Kapitän von Inside Rakete und NexGen-Spieler Philipp Haas. MUC bekommt es im Spiel um Platz 7 mit Silence zu tun. Die Tschechen waren Chevron Action Flash in ihrem Viertelfinale unterlegen.

Ergebnisse von MUC und BS (Samstag):
MUC – la Fotta 15:4
MUC – Clapham 6:15
MUC – Bad Skid 9 :15
Bad Skid – Vikjöfors 15:10
Bad Skid – Flying Angels 14:15

Zusammenfassung des Poolspiels zwischen MUC und FAB vom Freitag:

Die deutschen Teams II: Erfolgserlebnisse für Mainz und Heidelberg
Heidees und Feldrenner fanden sich heute im untersten von drei Pools wieder, in dem die Plätze 17 bis 24 ausgespielt werden. Als Poolletzte hatten beide den Vorteil ein Spiel weniger spielen zu müssen.

Der deutsche Vizemeister aus Heidelberg traf zunächst auf Catchup aus Österreich. Die Heidees setzten sich mit 15:13 durch und trafen anschließend auf Cota Rica aus Rimini. Hier unterlagen die Heidees knapp mit 14:15. Morgen treffen die Heidees im Spiel um Platz 19 auf die Spielgemeinschaft FWD>> (Österreich). Diese konnten im Poolspiel bereits einmal bezwungen werden.

Den Feldrennern gelang in ihrem ersten Spiel des Tages die Revanche gegen die Crazy Dogs aus der Schweiz (15:12), gegen welche man im Poolspiel noch verloren hatte. Ebenfalls mit 15:12 besiegte man FWD>> und zog somit in das Finale des unteren Pools ein. Im Spiel um Platz 17 wartet nun Heidees-Bezwinger Cota Rica.

Ergebnisse von Feldrennern und Heidees (Samstag):
Feldrenner – Crazy Dogs 15:12
Feldrenner – FWD>> 15:12
Heidees – Catchup 15:13
Heidees – Cota Rica 14:15

Die deutschen Teams III: Licht und Schatten
Die Heidees-Frauen verloren auch ihr letztes Poolspiel gegen Titelverteidiger Iceni. Damit wurden die Heidelbergerinnen mit vier Niederlagen abgeschlagen Poolletzter. Im Überkreuzspiel gegen die Nice Bristols gab es erneut nichts zu holen (7:14). Ein abschließendes Erfolgserlebnis können sich die Heidees morgen im Spiel um Platz 9 gegen den Prague Devils holen.

Die Woodchicas beschlossen ihren Pool mit einem Sieg gegen die Nice Bristols (15:4) und einer Niederlage gegen Viima (4:15). Das reichte zu einem dritten Platz im Pool W mit insgesamt zwei Niederlagen und zwei Siegen. Im Pre-Semi konnten die Woodies die Cosmic Girls aus Russland mit 15:8 schlagen und ins Halbfinale einziehen. Dort wartet morgen erneut Viima, gegen die es heute bereit eine deftige Niederlage setzte.

Ergebnisse von Woodchicas und Heidees (Samstag):
Woodchicas – Nice Bristols 15:4
Woodchicas – Viima 4:15
Woodchicas – Cosmic Girls 15:8
Heidees – Iceni 6:15
Heidees – Nice Bristols 7:14

Open: Neuer Europameister kommt von der Insel
In der Open-Division kommt es zum britischen Finale zwischen Clapham und Chevron Action Flash. Der britische Meister und der dritte der Britischen Meisterschaften 2012 trafen bereits Freitag aufeinander. Dieses Elite-Poolspiel konnte Clapham denkbar knapp im Universe-Point für sich entscheiden. Es verspricht also ein spannendes Finale zu werden.

Auf dem Weg ins Finale hatte Clapham MUC (15:6) und den Titelverteidiger Flying Angels Bern (15:9) mit eindeutigen Ergebnissen aus dem Weg geräumt. Chevron konnte sich im Viertelfinale gegen Silence (15:8) durchsetzten und anschließend den dänischen Meister Ragnarok im Halbfinale besiegen (15:12).

Im Kampf um Bronze treten morgen folglich, das beste Team der Challengerpools, Ragnarok und der gefallende Champion der vergangen zwei Jahre FAB gegeneinander an.

Women: Favoriten stehen in den Halbfinals
Keine Überraschungen gab es in der Frauen-Division. Drei der vier Halbfinalisten belegten bereits 2011 die ersten drei Plätze. Im ersten Halbfinal treffen Lotus (3. 2011) und Titelverteidiger Iceni aufeinander. Die bislang ungeschlagenen Britinnen von Iceni konnten Lotus im Poolspiel bereits knapp schlagen (14:13). Im zweiten Halbfinale spielen die Woodchicas (2. 2011) gegen Viima, die bisher ebenfalls ungeschlagen sind und die Woodies im Poolspiel bereits äußerst deutlich besiegen konnten (15:4).

Links:
Alle (Live-)Scores: Link
Livestreams: Link
Bericht DFV: Link

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s