US-Teams gleichauf beim Pro Flight Finale

Das „Pro Flight Finale“ der USA Ultimate Triple Crown Tour ist der Höhepunkt der regulären US Saison. Die besten acht Teams der Divisionen Open, Women und Mixed waren dafür nach Davis (Californien) gereist.

Vor allem Eines zeigte sich an in diesem aufregenden Turnier: In allen Divisionen sind viele Teams viel näher beeinander als gedacht. Kaum eine Runde kam ohne eine große Überraschung aus. Einen klaren Favoriten für die US-Meisterschaft im Oktober gibt es in keiner der Divisionen mehr.

Open: GOAT setzt sich überraschend durch

Das alle Openteams auf einen ähnlichen Level spielen, zeigte sich in Davis bereits am Samstag. Nach der zweiten Spielrunde hatten alle acht Mannschaften einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Tages- und Spielformen entschieden über Sieg oder Niederlage.

Am Samstagabend schienen „Revolver“, „Ironside“, „Ring of Fire“ und „Machine“ mit je zwei Siegen und einer Niederlage aussichtsreichste Kandidaten auf den Gewinn des Pro Flight Finals 2013. Doch der Sonntag brachte ein gänzlich anderes Ergebnis. Mit Machine schaffte es lediglich eines der vier genannten Teams überhaupt ins Halbfinale.

Der Sonntag sollte der Tag von „GOAT“ und „Doublewide“ werden. Das kanadische Team und der amtierende US-Meister spielten sich bis ins Endspiel.

Torontos GOAT litt mit einem kleinen 16-Spielerkader am meisten unter den sengenden Hitze in Davis. Zusätzlich fiel am Sonntag mit Nationalspieler Mark Lloyd auch noch einer der besten Receiver der Kanadier aus. Und dennoch konnte GOAT in den Playoffs die favorisierten „Ironside“ (15:9 im Viertelfinale) und „Sockeye“ (15:12 im Halbfinale) ausschalten.

UltiPhotos: Highlights - Labor Day Pro Flight Finale 2013 &emdash;

GOAT und Doublewide trafen im Finale aufeinander. – Bild: Ultiphotos

Finalgegner und US-Meister „Doublewide“ konnte am zweiten Turniertag ebenfalls die Niederlagen vom Vortag ausbügeln. Die Texaner hatten nach Calfornien erstmals ein nahezu vollständiges Roster mitgebracht und das zahlte sich aus. In einer Neuauflage des US-Finals von 2012 besiegte Doublewide Topseed Revolver im Viertelfinale mit 15:11. Anschließend konnte Doublewide im Halbfinale Chicagos Machine aus dem Titelrennen nehmen (15:10).

In jeder Division gab es neben den Turniersieg eine Prämie von 1000$ zu gewinnen. Hier ist der Trainer von GOAT mit dem Scheck zu sehen. – Bild: Ultiworld

GOAT hatte an diesem Sonntag einen Lauf und war auch für den amerikanischen Meister nicht mehr zu stoppen. Mit harter Defense und Raumverteidigungen, die Doublewide immer wieder schon bei den ersten Pässen in Verlegenheit bringen konnten, holte sich GOAT zunächst die Halbzeit (8:7) und nach einer noch besseren zweiten Hälfte auch noch den Turniersieg (14:11).

Ultiworld hat einen ausführlichen Bericht zum Pro Flight Finale 2013 (Open) auf seiner Website veröffentlicht.

Endplatzierungen Pro Flight Finale 2013 - Open-Division:
1. GOAT (Toronto)
2. Doublewide (Austin)
3. Machine (Chicago)
4. Sockeye (Seattle)
5. Revolver (San Francisco)
6. Ring of Fire (Raleigh)
7. Chain Lightning (Atlanta)
8. Ironside (Boston)

Scores und Ergebnisse

Women: Furys Nimbus gebrochen

Die Story der Women-Division in Davis war, dass es endlich Teams schafften in die Phalanx der Topteams „Riot“ und „Fury“ einzubrechen. Beide Teams hatten in den letzten Jahren die US-Meisterschaft nahezu unter sich ausgemacht. Bis zu diesem Wochenende war es acht Jahre (!) keinem anderen Team außer Riot gelungen Rekordmeister Fury eine Niederlage zuzufügen. Diese Serie sollte beim Pro Flight Finale sein Ende finden.

UltiPhotos: Highlights - Labor Day Pro Flight Finale 2013 &emdash;

Großer Jubel bei Nemesis nach dem Triumph gegen Fury. – Bild: Ultiphotos

Im Endspiel am Sonntagnachmittag standen sich im Endspiel Riot und „Scandal“ gegenüber. Doch für die größte Überraschung der Division sorgte Chicagos „Nemesis“, welches Fury bereits im ersten Gruppenspiel eine 13:15-Niederlage zufügte. Damit war der Nimbus der Unbesiegbarkeit von Fury gebrochen. Das Team aus San Francisco, das schonmal als bestes Damenteam aller Zeiten bezeichnet wird, ist aktueller US-Meister und hat den Titel insgesamt sieben Mal in Folge gewonnen. Trotz anschließend gewohnt starker Leistungen schaffte es Fury nicht mehr bis ins Finale. Endstation für Fury war Dauerkonkurrent Riot im Halbfinale.

Zurück zum Endspiel: Dort fanden sich, wie erwähnt, Riot und Scandal wieder. Letztere waren durch Siege gegen „Ozone“ (15:12 im Viertelfinale) und Fury-Besieger Nemesis (15:11 im Halbfinale) in das Endspiel eingezogen. Finalgegner Riot hatte in den K.O.-Spielen „Molly Brown“ (15:10 im Viertelfinale) und Fury (15:11 im Halbfinale) aus dem Titelrennen genommen.

UltiPhotos: Highlights - Labor Day Pro Flight Finale 2013 &emdash;

Layout einer Spielerin von Molly Brown. – Bild: Ultiphotos

Dank windiger Bedingungen am Sonntag, waren wie in allen anderen Divisionen, auch in der Damen-Division viele Zonen zu sehen. Riot kam damit im Damenfinale besser klar als Kontrahent Scandal. Nach 8:6-Halbzeitführung gewann Riot das Spiel mit 13:10.

Auch zur Women-Division gibt es einen lesenswerten Bericht von Ultiworld.

Endplatzierungen Pro Flight Finale 2013 - Women-Division:
1. Riot (Seattle)
2. Scandal (Washington DC)
3. Fury (San Francisco)
4. Nemesis (Chicago)
5. Molly Brown (Boulder)
6. Ozone (Atlanta)
7. Capitals (Toronto)
8. Showdown (Austin)

Scores und Ergebnisse

Mixed: Polar Bears entthronen #1-Seed

Topseed „Chad Larson Experience“ war das einzige Team der Mixed-Division, das die Gruppenphase am Samstag mit drei Siegen ungeschlagen überstand. Die Mannschaft aus Ames setzte seine Erfolgsserie bis zum Finale fort. In den Playoffs fielen dem aktuellen Spitzenreiter des USA Ultimate Rankings „Cosa Nostra“ (15:11) und „Slow White“ (16:15) zum Opfer.

UltiPhotos: Highlights - Labor Day Pro Flight Finale 2013 &emdash;

Luftkampf in der Mixed-Division. – Bild: Ultiphotos

Im Finale warteten die „Polar Bears“, die am Samstag bereits eine überraschende Poolspiel-Niederlage gegen „Cosa Nostra“ (9:15) hatten hinnehmen müssen. Es sollte die einzige Niederlage für die Polar Bears in Davis bleiben. Sonntags eleminierte das Team aus der Bay Area „American BBQ“ (15:7 im Viertelfinale) und den amtierenden US-Meister „Blackbird“ (15:10 im Halbfinale).

UltiPhotos: Team Photos - 2013 USAU US Open &emdash; US Open 2013 - Saturday

Turniersieger Polar Bears. Hier noch bei den US Open zu Beginn der Saison. – Bild: Ultiphotos

Das Endspiel hielt die zweite Saisonniederlage für die „Chad Larson Experience“ bereit. Nach 8:7-Halbzeitführung ließen sich die Polar Bears die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und triumphierten mit 15:10.

Endplatzierungen Pro Flight Finale 2013 - Mixed-Division:
1. Polar Bears (San Francisco)
2. Chad Larson Experience (Ames)
3. Slow White (Boston)
3. Blackbird (San Francisco)
5. Drag'n Thrust (Minneapolis)
6. American BBQ (San Francisco)
7. Mischief (San Francisco)
8. Cosa Nostra (Texas)

Scores und Ergebnisse

Mit dem Pro Flight Finale geht die reguläre US-Saison zu Ende. Nun stehen für die amerikanischen Teams die regionalen Qualifikationsturniere zu den US-Meisterschaften auf dem Plan. Die „USA Ultimate Club Championships“ werden vom 18. bis 20. Oktober bei Dallas ausgetragen werden.

Advertisements

Eine Antwort zu “US-Teams gleichauf beim Pro Flight Finale

  1. Pingback: Ultischau 2. – 5.9.2013 › Ultimate Frisbee·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s