DM-Vorschau: Open-Division

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft geht es nicht nur um den Titel allein. Viel wichtiger dürfte für die Teams die Möglichkeit sein, sich durch eine gute Platzierung für Club-Weltmeisterschaft 2014 (WUCC) in Italien zu qualifizieren. Deutschland hat für die WUCC in der Open-Division drei Startplätze erhalten.

Betrachtet man die beiden Fünferpools der ersten Liga, so scheint der Pool B der eindeutig schwerere. Mit Titelverteidiger „Bad Skid“ und den Vorjahreshalbfinalisten „7 Schwaben“ und „M.U.C.“ sind gleich drei Topteams in Pool B gelandet. Und auch „Frank N“ und „Hardfisch“ können gefährliche Stolpersteine sein.

DM2013OpenPool

Übersicht über die Gruppenphase der 1. Liga Open

Wer deutscher Meister werden will oder in den Kampf um die WM-Spots eingreifen will, muss nach der Gruppenphase mindesten den dritten Platz in seiner Gruppe belegen. Die viert- und fünfplatzierten der Gruppen landen im unteren Bracket und haben keine Chance mehr sich nach oben zu spielen.

DM2013OpenKO

Überblick über das Championship-Bracket der 1. Liga Open 2013

Die Favoriten

Alles andere als ein Finale zwischen Bad Skid und Heidees wäre eine Überraschung bei der deutschen Meisterschaft. Daher sind beide Teams auch dieses Jahr wieder die Favoriten auf den Titel. Beide Mannschaften begegneten sich 2013 in zwei Spielen und sowohl Bad Skid als auch Heidees konnten je eines davon für sich entscheiden.

Bad Skid

Eckdaten
Teamname: Bad Skid
Herkunft: Raum Heilbronn
Kader: 19 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #2
Ergebnis 2012: 1. Platz
Ergebnis 2011: 1. Platz

Turniere 2013
Hamburg Rumble (GER): 9/16
London Calling (GB): 2/20
Windmill Windup (NL): 2/40
A-Relegation (GER): 2/16
EUCR-Central (GER): 1/12

Bad Skid ist das Team das es zu schlagen gilt, will man deutscher Meister werden. Nach einem holprigen Start beim Hamburg Rumble spielten die Heilbronner eine herausragende Saison. Größte Erfolge waren die Finaleinzüge beim London Calling und Windmill Windup sowie der Gewinn der EUCR-Central.

Nicht nur auf nationaler Ebene ist das Team aus dem Raum Heilbronn mit zwei Meistertitel in Folge eine Größe, sondern mittlerweile auch auf der europäischen Bühne. Die letzten beiden EUCFs beendete Bad Skid jeweils als bestes deutsches Team auf dem fünften Platz. Dieses Jahr gab es bereits Siege gegen die europäischen Topteams Freespeed (Basel), Flying Angels (Bern), Ragnarok (Kopenhagen), Fire of London und Chevron Action Flash (Manchester).

In Deutschland konnte 2013 nur ein Team gegen Bad Skid gewinnen: Die Heidees besiegten Bad Skid im Universe Point im Endspiel der A-Reli. Auf der EUCR-C konnten die Heilbronner jedoch wieder gleichziehen und die Heidelberger ihrerseits im Finale auf den zweiten Platz verweisen.

Bei der DM läuft nun wieder alles auf das Finale der letzten beiden Jahre zwischen Bad Skid und Heidees hinaus. Unabhängig vom Ausgang der Meisterschaft sollte die Qualifikation zur WUCC – nach den internationalen Ergebnissen dieses Jahres – eine Pflichtaufgabe für die Kraichgauer sein.

Bad Skid nach dem Gewinn der EUCR-Central. – Bild: Get Horizontal

Heidees

Eckdaten
Teamname: Heidees
Herkunft: Heidelberg
Kader: 19 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #1
Ergebnis 2012: 2. Platz
Ergebnis 2011: 2. Platz

Turniere 2013
Rhein-Neckar-Trophy (GER): 1/5
Hamburg Rumble (GER): 1/16
Disc Days Cologne (GER): 1/20
Windmill Windup (NL): 7/40
A-Relegation (GER): 1/16
EUCR-Central (GER): 2/12

Die Heidees sind das einzige deutsche Team das dem amtierenden deutschen Meister Bad Skid im Jahr 2013 bislang eine Niederlage zufügen konnte. Daraus resultierte auch der Topseed für die DM. Im Finale der A-Relegation schlugen die Heidees Bad Skid in einem verrückten Universe Point. Den Heidelbergern gelang es einen Greatest-Rettungsversuch seitens Bad Skid direkt mit einem Callahan abzufangen.

Auch sonst konnten sich die Heidees über hervorragende Ergebnisse auf internationalem und nationalem Parkett freuen. Ihren Trophäenschrank füllten die Heidees mit den Titelgewinnen bei der Rhein-Neckar-Trophy, Hamburg Rumble und Disc Days. Beim Windmill Windup stießen die Heidelberger bis in das Viertelfinale vor und beendeten das Turnier als zweitbestes deutsches Team.

Nach zwei verlorenen DM-Finals in 2011 und 2012 sind die Heidees auch in diesem Jahr wieder schärfster Konkurrent für Titelverteidiger Bad Skid. Außerdem sind sie einer der sichersten Anwärter auf einen Platz für die Club-WM.

IMG_1483

Hoch hinaus. Heidelberg visiert das Finale an. – Bild: Windmill Windup

Kampf um Platz 3

Wer holt sich den dritten Platz und qualifiziert sich damit für die WUCC? Sollten sich Bad Skid und Heidees erwartungsgemäß ins Finale spielen, ist nur noch ein Spot für die Club-WM zu vergeben. Die Favoriten auf die Bronzemedallie und das WM-Ticket sind wohl „M.U.C.“, „7 Schwaben“ und „Frizzly Bears“.

M.U.C.

Eckdaten
Teamname: M.U.C. (Munich Ultimate Club)
Herkunft: München
Kader: 17 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #7
Ergebnis 2012: 3. Platz
Ergebnis 2011: 6. Platz

Turniere 2013
Hamburg Rumble (GER): 11/16
Windmill Windup (NL): 17/40
A-Relegation (GER): 7/16
EUCR-Central (GER): 6/12

Das Münchener Elite-Team „M.U.C.“ (Munich Ultimate Club) vereint die besten Spieler mehrerer Clubs der Stadt in sich. Im Vorjahr erreichte M.U.C. den dritten Platz bei der DM und zeigte sich auch bei der EUCF 2012 mit einem achten Platz stark.

Die Bayern gehen von Seed #7 ins Rennen und sind damit definitv underseedet. Auf der EUCR-Central präsentierte sich M.U.C. formstark und konnte sich hinter Bad Skid und Heidees für die XEUCF qualifizieren, nahmen diesen Spot jedoch nicht wahr. Auch 2013 kann man also erwarten das die Münchener oben mitmischen werden und ein Wörtchen um die WUCC-Startplätze mitreden wollen.

DSCF1061

M.U.C. in Amsterdam. – Bild: Windmill Windup

7 Schwaben

Eckdaten
Teamname: 7 Schwaben
Herkunft: Stuttgart
Kader: 16 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #3
Ergebnis 2012: 4. Platz
Ergebnis 2011: 4. Platz

Turniere 2013
Rhein-Neckar-Trophy (GER): 2/5
Hamburg Rumble (GER): 16/16
Windmill Windup (NL): 21/40
A-Relegation (GER): 3/16
EUCR-Central (GER): 12/12

Auch wenn die „7 Schwaben“ sich in einem Umbruch befinden, sind sie wieder einer der aussichtsreichsten Kandidaten auf einen Platz im Halbfinale. In jenem hatten sich die Stuttgarter in den vergangenen Jahren regelmäßig wiedergefunden.

Als Seed #3 sind die Erwartungen auch dieses Jahr wieder hoch. Den starken dritten Platz auf der A-Reli verdanken die Schwaben u.A. Siegen über die Erstligisten Wall City, Frizzly Bears, Hardfisch und Frühsport 0,2.

Dieses Jahr muss Stuttgart jedoch ohne NexGen- und Nationalspieler Philipp Haas auskommen, welcher im Moment die US-Clubsaison mit „Truckstop“ (Washington DC) bestreitet.

DSCF1066

7 Schwaben beim Windmill Windup. – Bild: Windmill Windup

Frizzly Bears

Eckdaten
Teamname: Frizzly Bears
Herkunft: Aachen
Kader: 22 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #4
Ergebnis 2012: 5. Platz
Ergebnis 2011: 3. Platz

Turniere 2013
Hamburg Rumble (GER): 15/16
Disc Days Cologne (GER): 3/20
Tom's Tourney (BL): 22/24 (Elite)
Windmill Windup (NL): 30/40
A-Relegation (GER): 4/16

Der deutsche Meister von 2010, die „Frizzly Bears“, werden auch in diesem Jahr wieder in der ersten Liga antreten. Beste Ergebnisse der Aachener in der diesjähigen Saison sind die Bronzemedallie bei den Disc Days Cologne und der vierte Platz bei der a.

Glück hatten die Aachener beim Seeding und sind im deutlich einfacheren Pool A gelandet. So wäre alles andere als der Einzug ins Championship-Bracket eine herbe Enttäuschung für die Frizzly Bears.

Aachen belegte bei den Disc Days einen starken dritten Platz. – Bild: DDC

Die Außenseiter

Es wäre – bei allem Respekt – schon eine große Überraschung eines der übrigen fünf Teams im Halbfinale zu sehen. Dennoch ist in der ersten Liga vieles möglich und mit einem Lauf ist es auch einem Außenseiter, durchaus möglich einem der Favoriten ein Bein zu stellen.

Frank N

Eckdaten
Teamname: Frank N
Herkunft: Region Franken
Kader: 17 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #6
Ergebnis 2012: 7. Platz
Ergebnis 2011: 12. Platz

Turniere 2013
Disc Days Cologne (GER): 5/20
Windmill Windup (NL): 23/40
A-Relegation (GER): 6/16

Frank N ist der erfolgreiche Zusammenschluss mehrerer Teams der Region Franken (Würzburg, Bamberg, Erlangen und Bayreuth). Nach dem zweiten Platz in der  zweiten Liga im Jahr 2011 und dem anschließenden Aufstieg in die erste Liga, befinden sich die Franken 2013 in ihrer zweiten Erstligasaison.

Der Trend für Frank N zeigt weiter nach oben. Ihren siebten Platz von der DM 2012 konnten sie bei der A-Reli schon verbessern und gehen als Seed #6 in die deutsche Meisterschaft 2013. Dabei konnten die Franken sogar die favorisierten 7 Schwaben und M.U.C. während der A-Reli schlagen.

Das macht Frank N zu einem Team das man nicht unterschätzen sollte und ein gefährlicher Gegner für jedes Team ist.

Frank N bei den Disc Days. – Bild: DDC

Frühsport 0,2

Eckdaten
Teamname: Frühsport 0,2
Herkunft: Köln
Kader: 16 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #5
Ergebnis 2012: 14. Platz
Ergebnis 2011: 9. Platz

Turniere 2013
Hamburg Rumble (GER): 14/16
Disc Days Cologne (GER): 8/20
Tom's Tourney (BL): 16/24 (Elite)
A-Relegation (GER): 5/16

Nach einem Jahr Abwesenheit ist das Kölner Openteam „Frühsport 0,2“ wieder zurück im deutschen Oberhaus. Dank eines starken fünften Platzes auf der A-Reli gehen die Kölner von eben jenem Seed #5 in die deutsche Meisterschaft. Bei der A-Reli konnte Frühsport u.A. Erfolge gegen die Erstligakonkurrenten Frank N und M.U.C. feiern.

Trotzdem wird es für die Kölner einer schwierige Aufgabe sein, ihr Seeding zu halten. Die Tendenz geht nach unten.

Frühsport 0,2 beim Heimturnier in Köln. – Bild: DDC

Wolpertinger

Eckdaten
Teamname: Wolpertinger
Herkunft: München

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #8
Ergebnis 2012: 10. Platz
Ergebnis 2011: 6. Platz

Turniere 2013
Masters-DM (GER): 1/8
A-Relegation (GER): 8/16

Jahr um Jahr schaffen es die Münchener „Wolpertinger“ die Klasse zu halten und weiter in der ersten deutschen Liga mitzumischen. Der amtierende Meister in der Master-Division ist damit das zweite Münchener Team neben M.U.C., das in der ersten Liga vertreten ist. Mit dem Ausgang der WUCC-Qualifikation werden die Münchener aber wohl wenig zu tun haben. Am Ende werden sich die Wolpertinger wahrscheinlich im unteren Bracket wiederfinden.

Hardfisch

Eckdaten
Teamname: Hardfisch
Herkunft: Hamburg
Kader: 17 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #10
Ergebnis 2012: 8. Platz
Ergebnis 2011: 8. Platz

Turniere 2013
Hamburg Rumble (GER): 6/16
Tom's Tourney (BL): 14/24 (Elite)
Windmill Windup (NL): 15/40
A-Relegation (GER): 10/16
EUCR-Central (GER): 10/12

Hamburgs Openteam „Hardfisch“ hatte unter der Saison überzeugende Leistungen geboten. Beim Hamburg Rumble war man hinter den Heidees zweitbestes deutsches Team, beim Windmill Windup drittbestes deutsches Team (vor M.U.C. und 7 Schwaben) und beim Tom’s Tourney bestes deutsches Clubteam. Folglich ist der Seed #10 von Hardfisch nach der A-Reli wohl eher tiefgestapelt.

Wenn die Hanseaten an ihre Leistungen aus der Saison anknüpfen können, ist mindestens eine Verbesserung des Seedings möglich. Allerdings wird Hardfisch es im Pool B mit Bad Skid, 7 Schwaben, M.U.C. und Frank N sehr schwierig haben. Ein Einzug ins Championship-Brackt ist daher unwahrscheinlich.

Hardfisch zeigte starke Spiele in Amsterdam. – Bild: Windmill Windup

Wall City

Eckdaten
Teamname: Wall City
Herkunft: Berlin
Kader: 18 Spieler

Setzliste & Platzierungen
Seeding 2013: #9
Ergebnis 2012: 16. Platz
Ergebnis 2011: 10. Platz

Turniere 2013
Hamburg Rumble (GER): 13/16
Disc Days Cologne (GER): 9/20
Windmill Windup (NL): 25/40
A-Relegation (GER): 9/16
EUCR-Central (GER): 8/12

Auch Aufsteiger Nummer 2 hat es in den Pool A verschlagen. Das ambitionierte Berliner Team „Wall City“ will nach seinem Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse für die ein oder andere Überraschung sorgen. Jedoch konnte Wall City bei der A-Reli mit Hamburg nur gegen einen Konkurrenten aus der ersten Liga gewinnen.

Die Qualifikation zur XEUCF werden verpassten die Hauptstädter um nur einen Platz und beendeten die EUCR-Central als viertbestes deutsches Team hinter Bad Skid, Heidees und M.U.C..

Die Verbesserung des Seed #9 und der dritte Platz im Pool A liegen für Wall City durchaus im Bereich des Möglichen.

Wall City bei der A-Relegation. – Bild: Wall City

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s