Pro-Ligen 2015: Saisonvorschau AUDL

Die (semi-)professionelle American Ultimate Disc League startet morgen (11. April) in ihre mittlerweile vierte Saison. Höchste Zeit mal wieder einen Blick in die USA zu werfen! Hier findet ihr alles, was ihr zur neuen AUDL-Saison wissen müsst.

Neue Teams: AUDL wächst weiter

9 neue Mannschaften sorgen dafür, dass die Liga von 17 Teams auf insgesamt 25 Teams anwächst. Die neuen Vertreter sind die Ottawa Outlaws, die Pittsburgh Thunderbirds, die Los Angeles Aviators, die San Diego Growlers, die Raleigh Flyers, Charlotte Express, die Nashville Nightwatch, die Jacksonville Cannons und Atlanta Hustle. Mit den Salt Lake Lions tritt nur ein Team aus der Vorsaison nicht wieder an. Außerdem gab es in Seattle einen Besitzerwechsel, in dessen Zuge die Seattle Raptors in Seattle Cascades umbenannt wurden. Aufgrund der vielen neuen Mannschaften eröffnet die Liga gleichzeitig eine neue Division, sodass 2015 mit Eastern, Midwestern, Western und Southern Division nun insgesamt vier Divisionen existieren.

audlteams2015

Alle Teams der AUDL 2015 im Überblick.

Spielmodus: 16 Wochen zur Meisterschaft

Wie in US-Ligen wie NBA oder NFL üblich, spielen die vier Divisionen während der regulären Saison ihre Punktspiele allein unter sich.  Nach Beendigung dieser regulären Saison können sich die besten Teams der jeweiligen Divisionen für die Playoffs qualifizieren und spielen dort ligaübergreifend um den AUDL-Titel. Anders als in den in Deutschland gespielten Turnierformaten, spielen die Teams der AUDL wirklich nur ein Spiel pro Tag.

Daten: Die AUDL eröffnet ihre Saison am 11. April (morgen) und spielt die letzten regulären Spiele planmäßig am 19. Juli. Anschließend starten die Playoffs und der neue Meister soll voraussichtlich am 8./9. August am „Championship Weekend“ ermittelt werden. Das Finale von 2014 könnt ihr hier noch einmal in voller Länge angucken.

Die San Jose Spiders nach dem Titelgewinn 2014.

Die Regeln

Für den AUDL-Fan verändert sich im Vergleich zu 2014 regeltechnisch wenig. Die wenigen Änderungen die vorgenommen wurden findet ihr hier. Wenn ihr die AUDL dieses Jahr zum ersten Mal verfolgt, gibt es an dieser Stelle die wichtigsten Regeln im Überblick.

  • Schiedsrichter: Nicht die Spieler, sondern Schiedsrichter sind für die Calls zuständig.
    • Die meisten Fouls & Violations gibt es auch im WFDF-Regelwerk.
    • Ausnahmen sind u.A. ein niedrigerer Stallcount und erlaubte Doubleteams.
    • Fouls und Violations werden oft durch Distanzstrafen geahndet (z.B. Offense darf frei 10m aufrücken). Travels werden tlw. sogar mit Turnovers bestraft.
    • Spieler können theoretisch vom Feld verwiesen werden.
  • Spielfeld: Das AUDL-Spielfeld ist größer und v.A. breiter als WFDF-Ultimatefelder. Es wird aber dennoch 7 gegen 7 gespielt.
  • Spielzeit: Ein AUDL-Spiel dauert vier Viertel á 12 Minuten. Bei Unentschieden gehen Spiele in die Verlängerung.

Wer sind die Favoriten?

Bei den zahlreichen neuen Teams schwer vorherzusehen. Die AUDL sieht in ihrem eigenen übergreifenden Powerranking vor der Saison Titelverteidiger San Jose Spiders, Toronto Rush und die Madison Radicals in den Top 3.

Torontos Remi Ojo und San Joses Simon Higgins im Finale der AUDL 2014. – Bild: AUDL

Das Skyd Magazine bescheinigt in seiner Saisonvorschau für die Midwestern Division den Pittsburgh Thunderbirds (u.A. mit Tyler Degirolamo, Alex Thorne und Marcus Ranii-Dropcho), den Madison Radicals und Chicago Wildfire (u.A. mit Brett Matzuka, Brodie Smith und dem zweimaligen AUDL-MVP ‚Goose‘ Helton) die besten Chancen auf die oberen Plätze im mittleren Westen.

Im Osten sieht das Skyd Magazine Vorjahresfinalisten Toronto Rush (u.A. mit Mark Lloyd) als klaren Favoriten. Als schärfste Konkurrenten der Kanadier werden New York Empire (2014 in den Playoffs) und Liganeuling Ottawa Outlaws (u.A. mit Derek Alexander) erwartet.

In der neuen Southern Division werden Atlanta Hustle und die Raleigh Flyers als klare Favoriten gehandelt. Als Ultimate-Hotspots sollten Raleigh, mit Spielern von Ring of Fire, und Atlanta, mit Spielern von Chain Lightning, klare Vorteile gegenüber der Konkurrenz aus Nashville, Jacksonville und Charlotte haben.

Die Western Division gilt als stärkste der vier Divisionen. Es ist daher schwer vorherzusagen, wer hier am Ende der regulären Saison oben in der Tabelle stehen wird. Titelverteidiger San Jose Spiders tritt die Titelverteidigung erneut mit zahlreichen Revolver-Stars wie Beau Kittredge, Cassidy Rasmussen oder Simon Higgins an. Vancouver Riptide hat diese Saison eine Partnerschaft mit dem Club-Team Furious George abgeschlossen und wird daher ebenfalls zahlreiche Clubspieler mit in die AUDL bringen. Dank der neuen Besitzer der Seattle Cascades befinden sich in deren Kader viele Sockeye-Spieler wie z.B. Danny Karlinsky, Matt Rehder, Joe Sefton oder Reid Koss. Liganeuling San Diego Growlers hat derweil mit Kurt Gibson, Jimmy Mickle und Nick Lance einige Topstars vom aktuellen US-Meister Johnny Bravo verpflichten können.

Die AUDL verfolgen

Streams & Videos: Die AUDL streamt pro Spieltag ein Spiel live auf ESPN3. Der Sender ist allerdings nur in den USA zu empfangen. Im letzten Jahr waren die Spiele jedoch immer zeitnah auf dem Youtube-Kanal der AUDL abrufbar. Dort gibt es auch regelmäßig Highlights der Spieltage zu sehen.

Spielstände: Scores & Spielplan

Fantasy Ultimate: Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Fantasy-Version der AUDL. In Deutschland ist Fantasy eher als Bundesliga-Manager (z.B. Comunio) bekannt. Nach genau diesem Prinzip funktioniert auch AUDL-Fantasy. Hier geht es zum Spiel.

Medien: AUDL Facebook | AUDL Twitter | AUDL bei Ultiworld | AUDL bei Skyd

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s